(Merry) Kissmas-Konzert

Hey,
ich bin froh, dass ich diesen Artikel nicht erzaehlen muss, denn meine Stimme hat sich gestern auf dem „Kissmas“ Konzert irgerndwann zwischen Hailee Steinfeld und Shawn Mendes verabschiedet.
Ich bin mit Savannah (der „mittelalten“ Cousine von Bree), Bea, Bree und meiner Gastmutter hingegangen. Auf dem vom Radiosender Kiss 95.1 veranstalteten Konzert im Spectrum Center in Charlotte (da sind sonst die Basketballspiele der Hornets) traten insgesamt sechs Kuenstler auf: Jojo, Charlie XCX, DNCE, Hailee Steinfeld, Alessia Cara und Shawn Mendes. Unsere Plaetze waren ziemlich gut: Sitzplaetze (auch wenn wir die meiste Zeit standen) ziemlich in der Mitte, etwa 50m von der Buehne entfernt-natuerlich dementsprechend teuer-Danke an meine Mutter fuer das Weihnachtsgeld aus Deutschland ;).
Los ging es mit JoJo, die ich leider ueberhaupt nicht kannte. Ein bisschen Internetrecherche hat ergeben, dass sie vor 9 Jahren mit ihrer Debuetsingle „(Leave)Get out“ als juengste Solo Kuenstlerin in den US-Billboard Charts war. Hm, sagt mir immer noch nichts.
Danach kam Charlie XCX und hat mit ihrem Pop-Dance-Mix die Buehne gerockt. Sie performte eigentlich (im Gegensatz zu JoJo, die , die Gelegenheit nutzte, um ihr neues Album zu bewerben) nur ihre groessten Hits: „Fancy“ (leider ohne Iggy Azalea), „I love it“, „Break the rules“ und zum Schluss „Boom Clap“ (Filmmusik zu “ das Schicksal ist ein mieser Verraeter“). Bea, Bree, Savannah und ich haben textsicher mitgesungen und auch ein bisschen (so gut wie es mit dem Platz in einer Konzerthalle eben geht) getanzt. Das hat Spass gemacht, Ich wuerde fast sagen, ihre Performance hat mir am besten gefallen!By the way:Charlie XCX hatte laut mir und Bea das beste Outfit des Abends: graues Shirt, ein kurzer weisser Rock mit einer Jeansjacke.
Next: DNCE (nach einem gleichnamigen Song, in dem es darum geht, zu betrunken zu sein, um „dance“ richtig zu buchstabieren….okaaaaaay…). Die Gruppe kannte ich vorher jetzt nicht so gut, habe sie dann jedoch an ihrer Hitsingle „Cake by the ocean“ erkannt. Ansonsten haben sie auch noch andere, unbekanntere Songs des 2015 erschienenen Debuetalbums gespielt, was aber nicht schlimm war, weil der funkige Beat einfach gute Tanz-Laune gemacht hat. Die Outfits der Band-Mitglieder waren generell etwas… speziell. Am coolsten fand ich den Gitarristen mit einer gelben Lackschuerze und Hawaii-Badeshorts.
Nummer 4: Hailee Steinfeld (die braunhaarige aus Pitch Perfect 2, die „Flashlight“ singt)in einem langaermlichen, schwarzen Glitzertop, die uns ganz stolz verkuendete, fuer den Golden Globe fuer ihre Rolle in „The Edge of Seventeen“ nominiert zu sein. In dem Coming-of-age Film geht es um ein 17-jaehriges Maedchen mit Selbtsmordgeedanken, das dann lernt, sich selbst zu lieben. Damit hat Hailee gleich zum naechsten Song „Love Myself“ uebergeleitet. Das fand ich generell suess, dass einige Kuenstler (in dem Fall sie) zu jedem Song noch ein paar Worte gesagt haben. Ihre Performance endete mit (gerade in den Charts) „Starving“, was jetzt mein aktueller Ohrwurm ist.
Last but not least: Alessia Cara, die Newcomerin von 2015. „Scars to your beautiful“ kuendigte sie als den „Song an alle Maedchen da draussen, die manchmal das Gefuehl haben, nicht huebsch genug, nicht gut genug zu sein“ an. Ansonsten waren neben „Wild things“ und „here“ auch bei ihr noch einige unbekanntere Songs dabei.
Das „Beste“ (dem Kreischen der weiblichen Fans nach zu urteilen) kam zum Schluss: der 18-Jaehrige Shawn Mendes. Meine Stimme schwaechelte dann schon, aber ich habe trotzdem fleissig bei „treat you better“, „mercy“ und „Stitches“ mitgesungen.
Insgesamt hatte ich grossen Spass auf dem Konzert (Danke nochmal an meine Gastmutter fuers „babysitten“ ;)) vor allem, weil man auf unseren Plaetzen echt gut sehen konnte. Das einzig etwas Nervige war, dass wir nach jeder Performance 20 Minuten auf den naechsten Kuenstler warten mussten, weil die Buehne umgebaut werden musste, ich bin also gegen Mitternacht erst ins Bett gekommen und dementsprechend muede.
Jetzt sitze ich gerade in unserer Turnhalle, schaue beim JV-Maedels-Basketballspiel zu, um die Zeit bis zu meinem Spiel totzuschlagen.
Bis bald,
Lilly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.