Im Weihnachtsstress

Hey,
Ich sitze gerade an meinem Lieblingsplatz am Kuechentisch (unter der Heizungs-Lueftungsoeffnung; ganz am Rand,sodass man sowohl Kueche als auch Wohnzimmer gut im Blick hat), warte darauf, dass die Brownies (meine Cousine Savannah-die mittlere;Sandwichkind- wird morgen 18) auskuehlen und ueberlege, worueber ich denn schreiben koennte, plappere jetzt also einfach mal drauf los, obwohl in den letzten Tagen um ehrlich zu sein nicht wirklich viel Spannendes passiert ist, abgesehen davon, dass die Vorweihnachtszeit uns hier ganz schoen auf Trab haelt (wie sollte das in den USA auch anders als in Deutschland sein?) Ich dachte ja, ich waere nach meinem Shopping-Exzess mit Emilee bei Target durch mit Weihnachtsgeschenken gewesen, aber… ich fuerchte,so richtig durch ist man nie bis zum 24 ;).

Bree hatte am Montag eine grosse OP, bei der ihr Ruecken „geradegebogen“ wurde. Sonntagmorgen (vor der Kirche) hatte wir deshalb noch ein Familienfruehstueck und abends das Cowboys-Spiel (mein Gastvater wagt es doch tatsaechlich, NICHT Fan der Panthers zu sein, unerhoert :P) angeschaut. Montag war dann der grosse Tag. Ich musste leider (wohl oder uebel) in die Schule, bin danach aber mit meinem Onkel, meinem Gasttbruder und Alexa (aelteste Cousine) sofort ins Krankenhaus gefahren, um dort bis spaet abends zu bleiben, gleiches am Dienstag(Ferienbeginn, by the way). Die Snackkueche der Station konnte sich sehenlassen :)!Weil meine Tante und Madison (juengste Cousine) bei Bree im Zimmer uebernachtet haben (es war schon Mitternacht, als wir nach Hause sind), hat Bea bei mir uebernachtet. Als wir um ein Uhr morgens angekommen sind, hatte sie ploetzlich Hunger.

( Brownie-Dekorier-Pause, bei der mir beim Oeffnen der Zuckerstreusel natuerlich die Dose runterfallen muss… koennen Hunde eigentlich Diabetes kriegen? Bestimmt. Wenn ja, habe ich Mila und Bono damit gerade keinen Gefallen getan, ups..)

Wir haben uns also an den Kuechentisch gesetzt: Sie essend, ich an Emilees Weihnachtsgeschenk arbeitend. Irgendwann kam mir die geniale Idee, meine deutsche Familie beim Fruehstueck (6 Stunden Zeitverschiebung) zu ueberraschen, das war lustig, im Nachhinein betrachtet bescheuert ;).
Heute ist Bree aus dem Krankenhaus rausgekommen, mal gucken, ob wir das Festessen am Heiligabend hier oder bei grandmommy feiern werden. Ansonsten: Morgen vormittag treffe ich mich mit Emilee, um Waffeln zu fruehstuecken und Weihnachtsgeschenke auszutauschen. Irgendwann feiern wir auch Savannahs Geburtstag, dabei wollte ich doch nachmittags mit Grandmommy noch die Plaetzchen backen, die wir samstags nicht geschafft haben (bei 5 Tassen Mehl im Rezept haette ich mir eigentlich denken koenenn, dass der Teig wohl fuer deutlich mehr als 20 Plaetzchen reicht), aber…. ja, es geht hier gerade ein bisschen drunter und drueber, aber das muss ja auch mal sein ;). Sorry fuer das unstrukturierte Geplappere heute, aber das ist man ja von mir auch in der Realitaet gewoehnt ;).
Bis bald,
Lily

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.